Die 6 besten Bildredakteure 2018

By | August 22, 2018

Die 6 besten Bildredakteure 2018

Wie wählt man die beste Bildbearbeitungssoftware aus? Wir haben die besten bezahlten Mainstream-Fotobearbeitungsprogramme ausgewählt, die sowohl auf dem Mac als auch auf dem PC funktionieren, und wir suchen nach Benutzerfreundlichkeit, Qualität der Ergebnisse, Vielseitigkeit oder Pixel-Crunching-Leistung. Es gibt auch kostenlose, mobile oder Online-Fotoeditoren, aber wir behalten diese für einen anderen Guide.

Die Antwort auf die Frage nach der besten Bildbearbeitungssoftware war früher einfach – holen Sie sich Photoshop. Es ist jedoch klar geworden, dass Fotografen und Enthusiasten mehr wollen, als Photoshop bieten kann. Es katalogisiert nicht Ihre wachsende Fotobibliothek und gibt Ihnen keine Ideen und Inspirationen für Ihre kreative Vision. Im Grunde ist es nur eine große Schachtel Schraubenschlüssel.

Wir beginnen also mit dem komplexen, kleinen Ökosystem, dem abonnementbasierten Fotoplan von Adobe, und suchen dann nach Alternativen, die bessere Qualität, bessere Organisation, bessere Inspiration oder einfach einen besseren Wert bieten.

Diese sind nicht in einer bestimmten Reihenfolge, da jedes Programm seine eigenen Stärken hat, also stellen Sie sicher, dass Sie bis zum Ende der Liste gehen, denn hier ist für jeden etwas dabei.

1. Adobe Photoshop

Photoshop ist immer noch das ideale Bildbearbeitungsprogramm für Künstler, Illustratoren und Designer, aber Fotografen haben andere Anforderungen, die heutzutage mit einem Katalogisierungs-/Erweiterungswerkzeug wie Lightroom oder einem Effektwerkzeug wie Alien Skin Exposure X3 besser erfüllt werden können. Die Photoshop-Werkzeuge für Schichtung, Maskierung und Retusche sind immer noch der Standard, nach dem alle anderen beurteilt werden, aber sie sind für die mühsame Arbeit an Einzelbildern oder mehrschichtigen Composites und nicht für die schnelle tägliche Bearbeitung konzipiert. Die einzige Möglichkeit, Photoshop zu erhalten, ist ein Adobe-Abonnement. Der reguläre Fotoplan ist preiswert und bringt Ihnen auch Lightroom CC und Lightroom Classic.

2. PhaseOne Capture One Pro 11

Capture One deckt fast genau das gleiche Gebiet wie Adobe Lightroom Classic ab und bietet Katalogisierungswerkzeuge, nahtlose Rohbearbeitung, manuelle Bildverbesserungswerkzeuge sowie voreingestellte Effekte und einen zerstörungsfreien Workflow, mit dem Sie Ihre Anpassungen jederzeit wieder aufrufen können. Die Raw-Konvertierungen sind schärfer und leiser als die von Adobe, aber sie unterstützen nicht so viele Kamerarohformate oder eine so große Anzahl von Objektivkorrekturprofilen. Es verfügt auch nicht über die mobilen Anwendungen und Online-Synchronisationsoptionen von Adobe, aber es bietet professionelle “Tethering”-Tools für Studiofotografen, die Bilder über einen Computer aufnehmen. Es hat auch ein besseres System für die Anwendung von lokalen Anpassungen mit Hilfe von Anpassungsebenen und Masken. Es ist teuer, aber sehr, sehr gut.

3. Adobe Photoshop Lightroom

Wo Photoshop für detaillierte Manipulationen gedacht ist, konzentriert sich Lightroom auf die Bildorganisation und regelmäßige Bildverbesserungen. Nun gibt es aber zwei Versionen. Der’alte’ wurde in Lightroom Classic umbenannt (siehe unten), während der’neue’ Lightroom CC eine optimierte Oberfläche und integrierten Cloud-Speicher bietet. Sie können Lightroom CC und 1 GB Speicher zum gleichen Preis wie den regulären Fotoplan erwerben, aber Sie erhalten Photoshop nicht, was ein großer Nachteil ist. Lightroom CC ist sehr einfach zu bedienen, aber es fehlen einige Tools in Lightroom Classic und es unterstützt keine Plug-ins und externen Bildbearbeitungsprogramme außer Photoshop. Wenn Sie Lightroom und Photoshop UND 1 GB Speicherplatz benötigen, kostet der Plan doppelt so viel.

4. Serifen-Affinität Foto 1.6

Serif hat sich seinen Ruf durch kostengünstige Windows-Versionen professioneller Grafik-Tools aufgebaut, aber mit seiner neuen Affinity-Linie hat es sein Budget endgültig abgeschüttelt. Affinity Photo mag einen günstigen Preis haben, aber es ist ein vollwertiger, leistungsstarker Photoshop-Rivale für Profis, der seinem Adobe-Äquivalent sogar einen oder zwei Tricks beibringen kann. Die Werkzeuge zum Schichten, Maskieren und Retuschieren sind so leistungsstark wie die von Photoshop, die Filtereffekte können “live” angewendet werden und die HDR-Tonabbildungs- und Arbeitsbereichswerkzeuge sind hervorragend. Wie Photoshop konzentriert es sich jedoch ausschließlich auf die detaillierte, technische Bildbearbeitung. Es hat keine eigenen Browsing- und Katalogisierungswerkzeuge und es gibt keine sofortigen voreingestellten Effekte. Affinity Photo bringt die Werkzeuge, aber Sie müssen die Vision mitbringen.

5. Adobe Photoshop Lightroom Classic

Lightroom und Photoshop sind das perfekte Doppelspiel. Der eine kümmert sich um die Organisation und Verbesserung Ihrer Fotos, der andere um komplexere, auf Ebenen basierende Bildmanipulationen. Lightroom Classic ist die alte Version von Lightroom. Es fühlt sich etwas schwerfälliger und komplizierter an als das Cloud-basierte Lightroom CC, ist aber leistungsfähiger und unterstützt Plug-Ins. Sie erhalten sowohl Photoshop als auch Lightroom CC/Classic als Teil von Adobes abonnementbasiertem Fotoplan und, um ehrlich zu sein, diese Kombination ist preiswert und erfordert einige Schläge. Für viele ist die Idee, ein Abonnement für die Nutzung von Software zu bezahlen, einfach zu viel zum Schlucken, weshalb wir schnell zum Rest unserer Liste übergehen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.